News

Positive CO2 Bilanz von Baumwolle
13.07.21

Wer sich für Baumwolle entscheidet, schont das Klima

Die Textilindustrie steht in der Kritik, maßgeblich am Wandel des Klimas beteiligt zu sein. Reduziert sie ihre CO2-Bilanz nicht, steigen die Emissionen der Branche laut einer Studie vermutlich derart, dass sie bis 2030 das Doppelte der im Pariser Abkommen festgelegten Menge verursachen wird (McKinsey/Global Fashion Agenda, 8/2020). Jetzt legt eine neue Erkenntnis nahe: Baumwolle könnte der Weg zu einer klimafreundlichen Textilindustrie sein.

Textile-Tracker
24.06.21

Projekt Textile-Tracker soll die Herkunft von Baumwolle ermitteln

Die Herkunft von Baumwolle anhand von Proben nachvollziehen – das soll das Projekt Textile-Tracker bald ermöglichen und damit einen Meilenstein im Sinne der Lieferkettentransparenz erreichen. Bei der Analyse von Isotopen (einer bestimmten Art von Atomen) können möglicherweise charakteristische chemische Merkmale auf die Anbauweise, die Region beziehungsweise Böden hinweisen.

Blockchain der Textillieferketten
27.01.21

Cotonea berät bei der Entwicklung der Plattform Textile Trust

Die erste Phase des Gemeinschaftsprojekts von IBM, Kaya&Kato und Cotonea mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist abgeschlossen. Für die Entwicklung der Blockchain basierten Plattform Textile Trust liefert Textilhersteller Cotonea inhaltliche Expertise. Ziel ist es, Sicherheit und Transparenz in Textillieferketten zu gewährleisten.

Vertrauenwürdiger Textilhersteller Cotonea vergibt Produktpass
15.12.20

Was macht Modemarken und Textilhersteller vertrauenswürdig?

Bei eigenen Ermittlungen deckte der Global Organic Textile Standard (GOTS) im Herbst diesen Jahres in Indien einen Betrug auf: gefälschte Zertifikate für 20.000 Tonnen Biobaumwolle. Dabei wurden keine GOTS- eigenen Zertifikate gefälscht, sondern Bio-Zertifikate für die Rohfaser, die GOTS als Nachweis akzeptiert. Seit Bekanntwerden dieses Betrugs erreichen Nachfragen von Geschäftskunden den Biotextil-Hersteller Cotonea.

Nachhaltigkeitsziel der UN (SDG 7) saubere Energie
08.09.20

Nachhaltigkeitsziele der UN (SDG 7): Der Baumwollspezialist Cotonea trägt dazu bei, saubere und nachhaltige Energie bereitstellen

Die Vereinten Nationen (UN) haben sich auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) verständigt, die bis 2030 umgesetzt werden sollen. Die SDG 7 fordern den Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, umweltverträglicher und nachhaltiger Energie.

Nachhaltigkeitsziel der UN (SDG 6) sauberes Wasser
07.09.20

Nachhaltigkeitsziele der UN (SDG 6): Sauberes Wasser - Wie kann ein mittelständisches Unternehmen wie Cotonea zum Erreichen dieses Nachhaltigkeitsziels beitragen?

Die Vereinten Nationen (UN) haben sich auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) verständigt, die bis 2030 erreicht werden sollen.

Preissenkung im Cotonea Onlineshop wegen Mehrwertsteuersenkung
01.07.20

"Krumme Preise" im Onlineshop: Cotonea gibt MwSt.-Senkung weiter

Zum 1. Juli 2020 gilt die Senkung der Mehrwertsteuer um drei Prozentpunkte von 19 auf 16 Prozent. Für uns ist es selbstverständlich und fair, die Reduzierung an Sie weiterzugeben.

Nachhaltigkeitsziel der UN (SDG 5) ist die Gleichstellung von Mann und Frau
18.06.20

Nachhaltigkeitsziele der UN (SDG 5): Gleichstellung von Frauen und Männern – Wie trägt Cotonea in seinen Projekten zum Erreichen dieses Zieles bei?

Die Vereinten Nationen (UN) haben sich auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) verständigt, um die Erde zu einem besseren Ort zu machen. Bis 2030 sollen sie umgesetzt sein. Cotonea setzt die 17 SDG-Ziele um, wo immer das möglich ist.

Nachhaltigkeitsziel der UN ist hochwertige Bildung
17.06.20

Nachhaltigkeitsziele der UN (SDG 4): Hochwertige Bildung. So setzt Cotonea sie in seinen Projekten konkret um

Die Vereinten Nationen (UN) haben sich auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) verständigt, um die Erde zu einem besseren Ort zu machen. Bis 2030 sollen sie umgesetzt sein. Auch Cotonea setzt die 17 SDG-Ziele um, wo immer das möglich ist.

Sauberer Brunnen in Uganda Stadt Alero finanziert aus Fairtade Mitteln
04.06.20

Verwendung der FT Prämie aus 2019

Der Cotonea-Report über die Verwendung der FT Prämien in den jeweiligen Bio-Baumwollprojekten Uganda und Kirgistan für das Jahr 2019.

Standort in Bempflingen von grünem Textilhersteller Cotonea
26.05.20

Woher weiß ein Kunde, wie "grün" ein Textilhersteller ist?

Auf Messen wird unser Außendienst häufig gefragt, woher ein Kunde wissen kann, wie „grün“ ein Hersteller ist. Es geht konkret um die Frage, ob ein Produzent oder Lieferant wirklich das tut, was er vorgibt zu tun. Reicht dem Konsumenten ein Label wie Öko-Tex (mit relativ niedrigem Standard) aus oder fragt er ein wirklich durch und durch biologisches Produkt mit hohem Standard wie IVN BEST oder wenigstens GOTS nach.

Behelfs-Mund-Nasen-Masken von Cotonea in der Produktion
14.04.20

Gesunde Grüße aus Tschechien: Produktionsteam freut sich über riesige Nachfrage nach fairen Behelfs-Mund-Nase-Masken aus Biotextil

Fünf Mal so viele Klicks – das verzeichnete der Webshop, nachdem Cotonea die beiden Linien aus Behelfs-Mund-Nasen-Masken am letzten Märzfreitag lancierte. Übers Wochenende waren sie ausverkauft.

SDG 3 der UN Gesundheit und Wohlbefinden Thumbnail
18.03.20

Nachhaltigkeitsziele der UN (SDG 3): Gesundheit und Wohlbefinden. Sie sind Aufgabe und Verpflichtung aller Unternehmen

Die Vereinten Nationen (UN) haben sich auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) verständigt, um die Erde zu einem besseren Ort zu machen. Bis 2030 sollen sie umgesetzt sein. Viel Zeit bleibt nicht. Umso wichtiger ist es, dass sich alle Unternehmen dieser Verantwortung stellen.

Cotonea erreichung der Sustainable Development Goals der UN Nummer 2 zero hunger
26.09.19

Nachhaltigkeitsziele der UN (SGD): 2. Hunger beenden

Durch seine Bio-Baumwollprojekte hilft Cotonea, die Ernährung in seinen Anbauländern zu sichern und trägt dazu bei, die entsprechenden Nachhaltigkeitsziele der UN (SGD) zu erreichen.

Cotonea Erreichung der Sustainable Development Goals der UN Nummer 1 No Poverty Vorschau
02.09.19

Cotonea trägt dazu bei, die Sustainable Development Goals (SDG) der UN zu erreichen: 1. Armut beenden

Um die Welt endlich grundsätzlich in Richtung nachhaltiger Entwicklung voranzubringen, haben sich die Vereinten Nationen (UN) 2014 auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) (SDG) verständigt. Bis 2030 sollen die Mitgliedsländer sie umgesetzt haben. Um das zu schaffen, muss jeder seinen Beitrag leisten.

Glyphosat ist nicht nur ein Problem für Bayer
22.07.19

Glyphosat – nicht nur ein Problem für Bayer

Das Total-Herbizid Glyphosat, das schon seit fast 30 Jahren unter dem Markennamen Round up vermarktet wird, tötet jede Pflanze, es sei denn, ihr Saatgut ist gentechnisch so verändert, dass sie gegen genau dieses Herbizid resistent ist. Hersteller beider Produkte ist der US-Konzern Monsanto, den Bayer 2018 für 63 Milliarden Dollar gekauft hat. Glyphosat ist seit 2010 außerdem als Antibiotikum patentiert, das wie jedes Antibiotikum Bakterien tötet. Fruchtbare Böden aber brauchen Bakterien, und auch der Mensch ist zwingend auf sie angewiesen.

Cotonea News - Kirgistans Landwirtschaft wird 100 Prozent biologisch bis 2028
06.02.19

Kirgistans Landwirtschaft bis 2028 zu 100 Prozent ökologisch

Das kirgisische Parlament gab Ende 2018 einen bemerkenswerten Zehnjahresplan bekannt: Bis 2028 soll die gesamte Landwirtschaft auf ökologischen Landbau umgestellt sein. Bereits 2014 wurden genmanipulierte Saaten komplett verboten. Kirgistans Wirtschaftsleistung hängt zu 40 Prozent vom Agrarsektor ab. Mit diesem Schritt macht sich das kleine zentralasiatische Land zukunftsfähig und erarbeitet sich ein Alleinstellungsmerkmal in der Welt. Kirgistan ist (neben Bhutan) das zweite Land, das so konsequent die Weichen in Richtung ökologischer Nachhaltigkeit stellt.

Es bedarf einer Agrarwende für ökologische Landwirtschaft
09.01.19

Mit ökologischer Landwirtschaft gegen den Klimawandel. Wir brauchen eine Agrarwende.

Dass die Humusversorgung von (Acker-) Böden nicht nur wichtig für Fruchtbarkeit und Ertrag ist, sondern Humus auch große Mengen CO2 speichert, ist seit langem bekannt. Dass der Humusgehalt in konventionell bewirtschafteten Böden – und damit fast überall – über die vergangenen Jahrzehnte um 30 bis 50 Prozent gesunken ist, ist dramatisch. Dieser Rückgang ist vor allem auf die Art der Bodenbearbeitung und gleichbleibende Flächennutzung zurückzuführen. Damit sich wieder Humus bilden und der Boden dauerhaft CO2 speichern kann, ist es dringend nötig, auf eine humusmehrende, ökologische Bewirtschaftung umzustellen.

Marktangebot in Kampala Uganda - Nährstoffgehalt dank Bio-Landwirtschaft
14.12.18

Der Nährstoffgehalt von Obst und Gemüse nimmt seit einem halben Jahrhundert ab. Kann uns das egal sein?

Mangelerscheinungen trotz ausreichender Versorgung mit Nahrungsmitteln? Das ist doch ein Problem der Entwicklungsländer, oder? Falsch. Auch in den Industrienationen löst der Mangel an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen Krankheiten aus. Hauptgrund für den Rückgang ist die intensive Landwirtschaft, die zu einer extremen Verarmung der Böden durch Erosion geführt hat.

Intelligente Bewässerung von Bio-Baumwolle verbaucht wernig Wasser Cotonea News
31.10.18

Baumwolle braucht wenig Wasser – wenn Kenner am Werk sind!

Wer hat es nur erfunden, das Märchen von der durstigen Baumwolle, wer hat es behauptet, wiederholt, verbreitet und so dafür gesorgt, dass jeder dieses Märchen glaubt? Die Kunstfaser-Industrie vielleicht? Richtig ist: Baumwolle braucht weniger Wasser als alle gängigen Feldfrüchte! Und irgendetwas muss der Bauer schließlich anbauen.

« |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  »