News

10.04.14

Wie bekommt man die Samen aus der Baumwoll-Faser?

Das Entkörnen der Baumwolle, also das Entfernen des Samens aus der Faser, war über Jahrtausende mühevolle Handarbeit. Sie wurde oft von Sklaven verrichtet. Mit der Erfindung der Entkörnungsmaschine, der Cotton-Gin, begann der Siegeszug der Baumwolle um die ganze Welt; die Produktion stieg um ein Vielfaches.

08.04.14

Cotonea hat „alte Baumwoll-Wurzeln“

„Cotonea ist die Marke für gesunde Baumwolle“. Sie steht für ökologisch und fair hergestellte Baumwollprodukte für Bett, Bad, Baby. So kurz und prägnant kann eine lange Familientradition klingen. Wir könnten auch sagen: „Wir sind die Baumwollspezialisten. Seit 1855 - in sechster Generation“.

31.03.14

Baumwolle ist nicht gleich Baumwolle - eigentlich

Wie jedes Naturprodukt unterscheidet sich Baumwolle je nach Sorte und Herkunft. Eigentlich. Denn für genmanipulierte Sorten gilt das nicht. Jede Saat produziert identische Pflanzen mit identischen Eigenschaften. Eine Vorstellung wie aus dem Horrorkabinett. Unsere Bio-Baumwolle hingegen hat Charakter. Kirgisischen oder ugandischen, je nachdem.

18.03.14

Studie beweist: Bio-Landbau ist rentabler als konventioneller Anbau

Erste Ergebnisse einer Studie des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) in Indien weisen nach, dass die Rendite biologisch angebauter Baumwolle immer höher ist als die konventionell angebauter, unabhängig davon, ob genmanipuliertes (GMO) Saatgut eingesetzt wurde oder nicht. Das zeigt sich über einen Zeitraum von vier Jahren und gilt auch bei geringeren Bio-Baumwollerträgen. Die Produktionskosten für den konventionellen Anbau - ob mit genmanipulierten Saaten oder nicht - machen jeden höheren Ertrag zunichte. Gleichzeitig steigt das Risiko für die Bauern.

26.02.14

Damast oder Satin - Gibt es einen Unterschied?

Jein: Beide Gewebe bestehen aus hochwertigen Garnen, für die sehr lange Baumwollfasern verwendet werden. Das macht Damast und Satin zu edlen Stoffen, die - je nach Webart - kostbar glänzen.

19.02.14

Weltweite Baumwollproduktion kann Nachfrage nicht decken

Schon lange übersteigt der Bedarf an Textilfasern die weltweit produzierte Menge. Die lag 2011 bei etwa 82 Mio. Tonnen (Textilwirtschaft), der Bedarf aber ist schon jetzt um 6 Mio. Tonnen höher (GIT Laborportal). Und er wird weiter stark steigen, das sagen alle Prognosen. Der Baumwollanteil liegt bei etwa 1/3, er schwankt um die 25 Mio. Tonnen. Ihn wird man auch mit noch mehr Kunstdünger, Pestiziden oder genmanipulierten Saaten nicht decken können. Nur mehr Vergiftungen, höherer Energie-, Wasser- und Flächenverbrauch wären die Folge. Was tun?

10.02.14

Weben - eine echte Kunst!

Wer das Glück hatte, einmal eine Weberei besichtigen zu können, kam vermutlich aus dem Staunen nicht heraus: Von hunderten Garnspulen im Zettelgatter (720 sind es in der Cotonea-Weberei) werden bis zu 16.000 exakt gleich lange Fäden parallel auf die Zettelwalze (den Kettbaum) geführt und aufgewickelt. „Zettel“ steht für „Kette“, die Zettelmaschine produziert also die „Kette“, den „Träger“ des späteren Gewebes, in den anschließend die Webmaschine die Querfäden (Schussfäden) schießt. Vor dem Weben, das extrem belastend für die Fäden ist, wird die Kette im Tauchbad mit einer Stärkeschlichte präpariert. Erst dann ist der fertige Kettbaum bereit für die Webmaschine.

31.01.14

Was ist „beste Bio-Baumwollqualität“?

„Wir wünschen uns, dass Kunden nur Produkte bester Qualität bekommen!“ Von Anfang an - also schon vor 150 Jahren - war das unsere Vision. Noch heute sind wir sicher: Cotonea-Kunden bekommen sie, denn wir produzieren selbst, kontrollieren alle Fertigungsschritte und bauen den Rohstoff Bio-Baumwolle in eigenen Projekten an. Was genau meinen wir mit „bester Qualität“?

24.01.14

Die Sinnlichkeit biologischer Vielfalt

In ökologisch bewirtschafteten Böden tobt das Leben! Regenwürmer, Insekten und Spinnen, Bakterien, Pilze und Algen „ackern“ unermüdlich und sorgen für die unentwegte Umwandlung organischen Materials in leichten, nährstoffreichen Humus. Aus Kompost oder Ernteresten wird duftende Erde. Dieser Prozess ist wertvoll! Wir erhalten ihn, wo immer wir können.

20.01.14

Große Nachfrage nach Fruchtfolge-Saaten aus Uganda

Im Cotonea-Projekt Uganda werden seit 2012 Sesam und Sonnenblumen als Fruchtfolge-Saat zur Bio-Baumwolle ausgebracht. Es ist gelungen, nicht nur Kunden in der EU zu finden, sondern auch noch solche, die dafür eine Bioprämie zahlen. Das ist ein großer Erfolg, der das gesamte Projekt stabilisiert. Wie immer zählt für uns kein Einzelaspekt sondern das Ganze, weil alles mit allem zusammenhängt.

13.01.14

Textilarbeiterstreik: Verband bezeichnet Tod von Arbeitern als Kollateralschaden

Als Kollateralschaden und „absolut angemessen“ bezeichnet die Vereinigung der Textilhersteller in Kambodscha (GMAC - Garment Manufacturers Association in Cambodia) den Tod von fünf Arbeitern, die beim Streik um höhere Löhne in den südlichen Vororten von Phnom Penh von der Polizei erschossen wurden. Der Verband geht davon aus, dass die Modebranche nun einen Preisabschlag verlangen wird, weil sie Kambodscha als Risikoland einschätzt.

27.12.13

Seit fast zehn Jahren Bio-Baumwolle aus Kirgistan

Die schweizer Entwicklungsorganisation Helvetas initiierte 2004 Produktion und Vermarktung von Bio-Baumwolle in Kirgistan. Seit 2005 ist Cotonea fester Partner des Projektes in Jalalabad und nimmt mindestens 90 % der Ernte ab. 2012 waren das 366 Tonnen, wobei der Ertrag reiner Baumwollfasern bei etwa einem Drittel dessen liegt.

02.12.13

Satin - seidenweich und glatt

Stoffe aus Satin haben einen sehr edlen Charakter. Die glatte, glänzende Oberfläche ist weich und schmeichelnd für zarte Haut. Atlasbindung und hochwertige Garne aus sehr langen Baumwollfasern lassen Satin auf natürliche Weise dauerhaft glänzen.Cotonea verstärkt den Glanz nicht durch Appreturen oder Walzverfahren, die das Gewebe unnötig strapazieren und es weniger langlebig machen.

18.11.13

Wendebettwäsche: 1 + 1 = 1

Wer Abwechslung liebt, liebt Wendebettwäsche! Sie macht Schluss mit „entweder/oder“ und ermöglicht stattdessen „sowohl/als auch“: einfarbig auf der einen, edler Allover-Druck auf der anderen Seite, wie z. B. bei Feder. Oder - statt Druckdessin - eingewobene, elegante Streifen bei Colori oder Linell. Auch wer zwei kontrastierende Farben ohne Druck sucht, findet bei Cotonea Passendes: Linea, Stella oder Edelbiber-Bettwäsche gibt es in aufregenden Farbtönen.

11.11.13

Cotonea verwendet ausschließlich Bio-Baumwolle. Warum?

Die Cotonea-Bio-Baumwolle kommt aus eigenen Anbauprojekten in Uganda und Kirgistan. Sie liegen in Regionen, in denen es ausreichend regnet, denn Baumwolle braucht sehr viel Wasser - im Mittel etwa 10.000 Liter pro Kilogramm. Unsere Baumwolle ist nicht gentechnisch verändert, sie enthält keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Aber biologischer Anbau ist weit mehr als Eigennutz.

17.10.13

Frottee oder Frottier - Ein großer Unterschied!

Umgangssprachlich verwendet man eigentlich nur den Begriff „Frottee“. Dabei bestehen zur hochwertigeren Variante „Frottier“ große Unterschiede. Beim Frottee ist das Garn ein sogenanntes Effektgarn, d. h. die Schlingen, die im fertigen Gewebe sichtbar sind, wurden allein durch das verwendete (Schuss)garn erzeugt. Beim Frottier hingegen benötigt man eine Spezialwebmaschine. Gewebt wird mit zwei Kettsystemen, die unterschiedliche Garnfeinheiten aufweisen können. Die im fertigen Gewebe sichtbaren Schlingen entstehen während des Webprozesses durch Spannungsunterschiede zwischen den beiden Systemen.

11.10.13

Warum produziert Cotonea nach IVN BEST

IVN BEST? „Nie gehört!“, sagen uns Kunden häufig, wenn wir über unseren Produktionsstandard sprechen. Bei der Erklärung: „Das ist das weltweit strengste Label für Naturtextilien. Fast alle Cotonea-Produkte sind IVN BEST zertifiziert und die, die nicht zertifiziert sind, sind trotzdem nach diesem Standard produziert“, sehen wir Bewunderung und drei Fragezeichen im Gesicht der Kunden.

30.09.13

Warum bezieht Cotonea Bio-Baumwolle aus Uganda

Ohne die ökologischen Aspekte würde die Antwort lauten: Das Klima im Norden Ugandas ist ideal für die Baumwolle. Hier, in Äquatornähe, liegen die Tages-Temperaturen das ganze Jahr über relativ konstant bei etwa 30 Grad. Nachts kühlt es nicht wesentlich ab und – ganz wichtig – es fällt ausreichend Regen. Durch diese Ausgeglichenheit ist die Qualität der Baumwolle außerordentlich hoch und es kann mehrmals im Jahr geerntet werden. Aber es gibt weitere wichtige Gründe.

25.09.13

Linea: Das Produkt des Monats

Auch wenn der September schon dem Ende entgegengeht: Unser Produkt des Monats ist auf jeden Fall noch eine besondere Erwähnung wert! Ausgewählte Kunden und Cotonea Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich erneut für den Klassiker Linea entschieden.

11.09.13

Countdown für Cotonea-Oberbekleidung läuft

Damen- und Herrenpolos, Blusen und Hemden aus gesunder, fairer Bio-Baumwolle - es gibt sie schon seit 2012 im Onlineshop von Cotonea und in der Vivena-Markthalle. Nun laufen die Vorbereitungen für einen Relaunch auf Hochtouren: aktuelle Schnitte, neue Produkte und ein anderer Markenauftritt sind in Arbeit. Und bald gibt es auch T-Shirts – mit Lang- oder Kurzarm, für Herren und Damen, mit V- oder Rundhals-Ausschnitt und natürlich in vielen schönen Farben.

« |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  »